Inline-WM in China: Larissa Gaiser setzt erstes Ausrufezeichen

Auch dieses Jahr wird der TSuGV Großbettlingen durch seine Top-Athletin Larissa Gaiser bei der WM in Nanjin bestens vertreten. Starker Regen verhinderte allerdings ihren ersten Einsatz am vergangenen Sonntag. Aufgrund der Nässe musste der traditionelle Sprintertag auf Dienstag verschoben werden. Davon betroffen waren auch die am Abend geplanten Langstrecken, die auf Montag verschoben wurden. Doch dies bedeutet für die Athleten volles Programm an den verbleibenden 2 Tagen auf der Bahn.
Trotz der Wetterkapriolen von Nanjin und den damit sich ständig ändernden Zeitplänen zeigte Gaiser in ihrem ersten Lauf gleich eine Top Leistung. In einem hochklassigen Rennen über 10.000m Punkte / Ausscheidung kam sie als dritte ins Ziel und holte sich damit noch einen zusätzlichen Punkt, der am Ende im Gesamtklassement Platz 6 bedeutete. Bereits kurz vor Schluss hatte die Ausscheidungsspezialistin mit einem beherzten Antritt den ersten Punkt für sich geholt. Unterstützt wurde sie von Angelina Otto aus Gera, die bereits im ersten WM-Rennen ihrer Kariere einen tolle Leistung zeigte und mit Gaiser ins Ziel kam. Überragende Sportlerin war Karen Bermidez aus Kolumbien, die vor der Koreanerin Lee Sujin und der Italienerin Laura Lorenzzato mit 17 Punkten das Rennen gewann. Morgen startet sie in Ihrer Paradediziplin dem 10.000m Ausscheidungsrennen.
Aufgrund der Rennverschiebungen musste Gaiser am selben Abend noch die 1.000m Vorläufe bestreiten. Dort ging sie auf Nummer sicher und gewann mit einem beherzten Zielsprint. Am morgigen Dienstag geht es dann im Halbfinale weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.